DE

Evaluation Diagnostik

»Identifikation von Stellhebeln zur Optimierung der Qualität der eingesetzten Verfahren«

Objektivität, Reliabiliät und Validität – das sind die Hauptgütekriterien eines diagnostischen Verfahrens, an denen kein bzw. keine PsychologiestudentIn vorbeikommt. Aber auch Nebengütekriterien wie z. B. Ökonomie, Fairness oder äußere Gestaltung sind nicht zu vernachlässigen, wenn es darum geht, die Güte eines ACs oder eines einzelnen Instruments einzuschätzen. Beim Einkauf externer standardisierter Testverfahren und Instrumente können Kunden diese Informationen einholen und seriöse Testanbieter werden hier antwortfähig sein.

Aber wie sieht es mit der Qualität unserer selbst konzipierten Verfahren aus? Inwiefern messen diese, was sie eigentlich messen sollen und unterscheiden verlässlich geeignete von ungeeigneten Teilnehmenden und BewerberInnen?

Wie verbinde ich den Anpruch, ein innovatives und möglichst digitales Instrument einzusetzen mit den Anforderungen an Validität, die häufig eine gewisse Entwicklungsdauer und das Vorhandensein von aussagekräftigen Studien voraussetzt?

Wir analysieren Ihre eingesetzten Instrumente und diagnostischen Verfahren in Bezug auf ihre Güte und Effizienz. Welchen Mehrwert bringt eine zusätzliche Übung im Assessment Center? Inwiefern werden die Qualitätsmerkmale an Standardisierung eingehalten? Ist die Schwierigkeit der eingesetzten Instrumente für die Zielgruppe passend? Diese und andere Fragestellungen werden durch unsere methodischen ExpertInnen beantwortet und Vorschläge für die Optimierung der Qualität Ihrer Verfahren abgeleitet.

Unsere Leistungen

  • Analyse einzelner Instrumente und Übungen
  • Analyse von Assessment Center Verfahren und Potenzialanalysen
  • Analyse des gesamten diagnostischen Prozesses vom Anforderungsprofil bis zur Besetzungsentscheidung
  • Ableitung von praktikablen Optimierungsvorschlägen passend zu Ihren Schwerpunkten

Sie haben Fragen zu unserem Angebot?

© 2021. CORNELIA TANZER | Datenschutz | Impressum